Große Fenster richtig reinigen: Mit diesen Tipps gelingt es

Aktualisiert: 20. Juni 2019

Fensterputzen ist für viele Menschen eine nervige Angelegenheit. Wenn es geregnet hat, sind die Fenster schnell verschmiert und bei Sonnenschein sind die Flecken dann besonders deutlich zu sehen. Große Fenster lassen sich besonders schwierig reinigen. Mit diesen Tipps gelingt die Fensterpflege dennoch.

Grundreinigung

Stark verschmutzte große Fenster werden zunächst grob gereinigt. Das gelingt mit einem weichen Besen, mit dessen Hilfe die Scheiben von Schmutz oder Blütenpollen befreit wird. Anschließend kommen Fett, Abgase und Schmutz dran. Zur Reinigung genügen lauwarmes Wasser, Schwamm und ein sanftes Spülmittel. Heißes Wasser gilt es zu vermeiden, denn das neutralisiert die Wirkung vieler Mittel.
Beim Einseifen gilt es, den Schwamm von links oben nach rechts unten ziehen. Dann abwaschen und das Ganze noch einmal von vorn, bis die Fensterscheibe den Vorstellungen entspricht. Größere Fenster werden mittels einer kleinen Leiter oder eines Hockers gereinigt. Hierbei darauf achten, dass die Unterlage stabil und sicher ist. Am besten wird eine Teleskopstange oder ein anderes Spezialgerät aus dem Fachhandel verwendet. Dann gelingt die Reinigung ganz entspannt und ohne die unerwünschten Schlieren und Streifen. Falls Sie jedoch auch mit diesen Gerätschaften nicht selbstständig eine Reinigung durchführen können, sei es aufgrund der Höhe oder der Schwere der Verschmutzung, sollte ein Fachunternehmen gerufen werden. Neben Gläser von Fenster können sie auch Gemäuer reinigen, wie die Fassadenreinigung Stuttgart eindrücklich zu beweisen weiß.
Zuletzt gilt es, die Scheibe noch einmal mit einem Mikrofasertuch zu behandeln. Nach einem kurzen Nachwischen, um die Restfeuchte aus den Ecken und Dichtungen zu entfernen, blitzt und glänzt die Scheibe wieder wie frisch vom Glaser.

 

Nachpflege mit Leder

Große Scheiben lassen sich optimal mit Zeitungspapier polieren. Das Papier hinterlässt allerdings Spuren auf der Scheibe und am Rahmen. Deshalb wird heutzutage zumeist Fensterleder verwendet. Der weiche Stoff gelangt an alle Stellen und gibt der Scheibe ihren Glanz zurück. Anschließend in warmem Salzwasser ausspülen und leicht auswringen, um zu verhindern, dass der Stoff hart wird.

Schwer erreichbare Fensterrahmen lassen sich mittels erwähnter Teleskopstange reinigen. Auch hier ist eine wirksame Seifenlauge das Mittel der Wahl. Anschließend kommt wieder das Mikrofasertuch zum Einsatz. Kunststoffrahmen werden mittels eines Putzsteins von Rückständen befreit. Das Hilfsmittel ist in jeder Drogerie erhältlich. Marmor wird am besten mit einem Neutralreiniger gesäubert. Zu vermeiden sind säurehaltige Mittel wie Glasreiniger – sie greifen den Lack an und hinterlassen hässliche Flecken auf der Scheibe.

Große Dachfenster reinigen: So geht’s

Die Reinigung von Dachfenstern ist manchmal eine Qual. Die schräg eingelassenen Fenster können nur schwer geputzt werden, vor allem wenn sie groß sind und mit der Decke abschließen. Es gibt allerdings einen einfachen Trick: das Fenster öffnen und vorsichtig mit einem weichen Besen abwischen. Umso besser, wenn es regnet, denn dann erledigt die Feuchtigkeit den Rest.
Innen werden große Dachfenster am besten wieder mit der Teleskopstange gereinigt. Spülmittel und warmes Wasser sowie ein weicher Schwamm genügen, um die Fenster von innen zu reinigen. Die Fenster werden anschließend mit einem geeigneten Tuch trockengewischt. Wem das zu anstrengend ist, der denkt über den Einbau moderner selbstreinigender Fenster nach.

Große Fenster mit selbstreinigendem Glas

Große Fenster zu reinigen kostet Kraft und Zeit. Die beste Lösung ist der Einbau von Fenstern mit selbstreinigendem Glas. Entsprechende Scheiben sind mit einer speziellen Titandioxid-Beschichtung versehen, welche Schmutz abstößt. Die Rückstände werden einfach vom Regen weggewischt und die Reinigung gestaltet sich dementsprechend einfach. Vor allem wer gerade den Hausbau plant oder ohnehin die Fenster austauschen möchte, kann mit dem Einbau dieser modernen Fenster viel Reinigungsaufwand einsparen.

Die Pflege der Rahmen, Unfallgefahr und der große Reinigungsaufwand: beim Putzen von großen Fenstern gibt es einige Fallstricke. Mit unseren Tipps sollte die Reinigung dennoch ohne Schwierigkeiten gelingen. Die Fensterreinigung sollte stets mit hochwertigem Equipment aus dem Fachhandel erfolgen.

Inhaltsverzeichnis
  1. Grundreinigung
  2. Nachpflege mit Leder
  3. Große Dachfenster reinigen: So geht’s
  4. Große Fenster mit selbstreinigendem Glas
Vergleichssieger
Sehr gut (1,2)
Kärcher WV2 Plus
Kärcher WV2 Plus
1,22K+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,4)
Kärcher WV 50 plus
Kärcher WV 50 plus
785+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Wie finden Sie diesen Beitrag?
378+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Fenstersauger & Fensterreiniger